Beratung von Bezugspersonen

Der Gedanke, dass ein Kind im näheren Verwandten- oder Bekanntenkreis sexuell missbraucht wird, ist für viele Erwachsene schwer zu ertragen. Verwandte, Freund_innen oder Bekannte als mögliche Täter_innen zu sehen, ist unvorstellbar. Viele Personen, denen sich ein Kind anvertraut, stehen ungläubig vor den Äußerungen. Häufig werden die Berichte der Kinder nicht ernst genommen oder bagatellisiert.
Wichtig für das Kind ist jedoch, dass es eine Person findet, die ihm glaubt. In solchen Momenten ruhig zu bleiben, hilft den Kindern am meisten. Es ist wichtig die eigenen Gefühle möglichst zurückzuhalten und zunächst Rat, Hilfe und Unterstützung für sich selbst suchen.

Wir bieten Beratung bei:

  • Verdacht auf sexuellen Missbrauch durch Sammlung von Verdachtsmomenten
  • der Beleuchtung weiterer Möglichkeiten zur Intensivierung des Vertrauensverhältnisses
  • der Besprechung der notwendigen Hilfestellung, um den Schutz für das Kind oder den Jugendlichen zu ermöglichen
  • der Festlegung notwendiger Handlungsschritte. Wir können gemeinsam prüfen, ob und wann eine Anzeige sinnvoll ist
  • der Erarbeitung von Hilfen für Sie persönlich